Startseite
  Über...
  Archiv
  what's sentimetal
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/sentimetal

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
stand out on the edge of the earth.

soooo. es gibt nichts nervigeres, als zu warten. auf etwas zu warten, von dem man weiß dass es kommen muss, aber das einfach nicht kommen will!

eine prüfung. ein besuch. ein buch, eine cd. ein anruf. ein brief. eine email.

und auf genau das warte ich gerade - eine email. ich warte seit fast zwei wochen ziemlich gespannt, und zwar auf eine mail, die mein leben ein kleines bisschen verändern könnte..... ich hab mich bei einem wasserkühlungsvertrieb beworben.

wem jetzt das wort wasserkühlung nichts sagt: eine art, seinen pc zu kühlen, als alternative zu mehreren lüftern oder so. und nein, man kippt nicht einfach das wasser ins gehäuse.

nicht dass ich so wahnsinnig viel ahnung von dem kram hätte. muss ich aber zum glück nicht mal. ich muss das ganze nur ins englische übersetzen können. eine kostprobe habe ich abgeschickt, vor zwei wochen. und jetzt warte ich. auf eine nachricht. irgendeine nachricht. wobei mir natürlich eine positive lieber wäre, denn mittlerweile bin ich echt scharf auf den job. macht sich gut, wenn man sagen kann: "ja, ich habe schon einmal was übersetzt." grade für jemanden wie mich, der ja mit dem übersetzerberuf liebäugelt, ist das ja ein ziemliches plus.

 

es fühlt sich ein bisschen so an, wie wenn man auf einem abgrund steht. also, an einem abgrund. hinter sich nichts, und unten die welt. nichts dass das logisch möglich ist, die welt als diese kugel unter sich zu sehen und gleichzeitig an einem abgrund direkt darüber zu stehen. aber es geht ja auch nicht um logik, sondern um metaphern.

in jedem fall wäre diese mail ein schubs. ein kleiner schubs. und schon wanke ich und falle. pralle hart af die erde auf. und dann werde ich sehen, wie ich weitermachen muss.

16.5.08 20:15


19th nervous breakdown

oh mann.

ich hätte nie gedacht, dass ich mal solche panik haben würde.

es ist eigentlich ganz in ordnung, blind, taub und gefühllos zu sein. es tut ein bisschen weh, du fühlst dich elend und dir ist viel zu heiß und ungemütlich. in deinem mund ist dieses metallische gefühl, diese ungute vorahnung, dass dir gleich schlecht wird.

dann geht es wieder. du kannst sehen, du hörst wieder, du kannst dein gesicht wieder spüren, und du denkst: "hey, eigentlich gar nicht so schlimm. lass uns weitermachen wie gewohnt." die geräusche kommen wieder, dein sichtfeld wird wieder hell. kribbeln in den fingerspitzen.

 

und dann trifft es dich. auf einmal sitzt du zitternd in der ecke, dir ist unglaublich kalt obwohl die sonne schon morgens wärmstens scheint. deine beine geben nach. und wenn du daran denkst, wie es war, fängst du plötzlich an zu weinen. völliger zusammenbruch.

heute so passiert.

und es tut verdammt gut, wenn es wieder vorbei ist. 

9.5.08 20:33


denn es ist juli....

okay, vielleicht noch nicht ganz - aber es ist frühling.

das kommt doch immer so plötzlich.... im einen moment ist der himmel grau und die bäume sind kahl. dann kommt mal für zwei minuten die sonne raus - und BAMM! sind die bäume grün und es gibt blumen und vögel.  wie machen die das nur immer?! ich bin jedes jahr wieder verwundert: sind die bäume schon die ganze zeit grün und ich merke es nur in der sonne? oder sind das tatsächlich so hinterrückse pflanzen?

ich will fleißig sein... sehr fleißig. wills diesen blöden streberinnen aus der uni zeigen. dass ich dabei selbst zur streberin werde, ist egal... ich bin ja schließlich nicht so besserwisserisch! mir gehts ja nur darum, sagen zu können: "warum erzählst du mir das? es interessiert mich nicht - und außerdem wusste ich das schon!"  also: lernen lernen lernen. und dann noch ein bisschen. keine zeit zum ausruhen.

aber draußen scheint die sonne.... und es ist frühling... 

20.4.08 15:09


18th floor balcony.

i close my eyes and i smile, knowing that everything is allright.... es ist schon bemerkenswert. er kommt zurück, hat beschlossen dass bund doch nicht sein ding ist. und in dem moment, als ich das hörte, ließ es nach, das gefühl. als hätte es sich zu einem schwamm kondensiert, der stetig alles glück in der nähe ansaugt. ich habs gehört und war glücklich! seit gestern bin ich wieder die alte. jetzt wo ich weiß, dass er bald wieder da ist und da bleibt, ist es nicht mehr schlimm, dass uns fast vier stunden fahrt trennen. jetzt kann ich es ertragen, in dem gefühl, dass alles in ordnung ist, dass ich nur ein bisschen geduld haben muss.

was also hat sich geändert? ich weiß immer noch, dass er weit weg ist und dass ich ihn nicht sehen werde vor nächster woche. aber was zählt ist die tatsache, dass ih jetzt theoretisch die möglichkeit habe, ihn wiederzusehen wann immer ich will. darum geht es doch immer bei mir -  diese verdammte theoretische möglichkeit! :D

plötzlich ist es wieder frühling, egal welches wetter draußen ist. ich höre musik, sie ist wieder da! ich gehe durch den tag mit einem lied im kopf: i knew it from the start, so my arms are open wide... 

alles abgefallen, das gefühl hat sich verkrochen. ja, so ists recht! verzieh dich, doofes gefühl! und lass dich hier so schnell nicht wieder blicken! 

4.4.08 22:20


was zählt?

ich sitze wieder hier und sehnsüchtle.... es ist schwer. nicht die sehnsucht, sondern sie zu ertragen.

er ist fort... nicht für immer, aber es wird zwei wochen dauern, bis ich ihn wiedersehe. zwei wochen ohne internet, telefon nur eingeschränkt. kann ihn nicht sehen, nicht berühren...

in mir kämpfen zwei seiten: die eine, verständnisvolle, die ich ja meist bin. "du musst warten", sagt sie ruhig, "geduld haben." ich weiß das! es wird nicht schneller wieder wie vorgestern, wenn ich mich weiter quäle. aber die andere. die ruft. "was soll das?!", schreit sie - "wenn er schon gehen muss, gut! aber warum musst du jetzt auch noch ständig an ihn denken?! er hat kein recht dazu, dein herz einfach mitzunehmen!"

aber mein herz gehört ihm. ich habs ihm geschenkt, und er kann machen was er will damit. wenn er unbedingt gehen muss, schön. mir bleibt nichts als zu warten. und zu hoffen, dass die zeit ein erbarmen hat, dass sie schneller vergeht, mich einschlafen lässt und erst wieder erwachen wenn er wieder vor mir steht. 

wenn nicht - ich werde es überleben. irgendwie. das leben geht weiter. es muss das rad sich weiterdrehn....

was ist es denn, was zählt? es ist die liebe. das vertrauen. die hoffnung. das ist alles was ich tun kann - lieben vertrauen und hoffen. und währenddessen hier mein studium mit noch mehr eifer zu beteiben, um mich abzulenken. warten.

warten.

warten. 

1.4.08 21:22


senti-metal girl

in weniger als einem monat wird mein freund beim bund sein. um genau zu sein, sind es nur noch elf tage....

gestern habe ich mit ihm telefoniert. er war da, und doch war er abwesend, wie so oft.  ich weiß nicht was anders war. aber auf einmal hatte ich einen ziemlichen kloß im hals. ich wolte nicht, dass ers mitbekommt, also habe ich schnell aufgelegt. ich hatte das gefühl, dass er zwar da war, aber gleichzeitig auch so unendlich weit weg, dass ich angst hatte, ich könnte ihn nicht erreichen.

ich kann nicht auf seiner seite vom bett schlafen. ich kanns einfach nicht. ich liege abends da, schlaflos, und sehe den platz, wo er neben mir liegen könnte. ihn da nicht zu sehen ist schwer. also drehe ich mich um und starre auf das meistens (vom mond) hell erleuchtete zimmer und bin immer noch schlaflos. und da kriecht es an mir hoch, das gefühl. dass er hinter mir liegt, dass er da ist. aber ich darf mich nicht umdrehen.

es ist nicht so sehr, dass das sein platz ist - sowas hat mich noch nie gestört. es ist, dass ich die hand ausstrecken würde und er wäre nicht da. und das ist es, was mir angst macht. 

19.3.08 10:43





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung